Nachträgliche Zuwendungen an die Stiftung sind Schenkungen

Artikel gespeichert unter: Schenkungen, Stiftungssteuerrecht, Zustiftung


Zuwendungen, die der Stifter einer rechtsfähigen Stiftung nachträglich über das eigentliche Stiftungskapital hinaus macht (sog. Zustiftungen), sind Schenkungen i.S. des § 7 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG. Dass der Zuwendende gleichzeitig der nach dem Stiftungszweck Begünstigte der Stiftung ist, steht dem nicht entgegen.

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Wann ist eine Stiftung als Familienstiftung zu beurteilen?     Wesen einer Stiftung als Familienstiftung - “Interesse” im Sinne von § 1 Abs. 1 Nr. 4 ErbStG »

Themen

Links

Feeds