Was sind „Durchlaufspenden“?

Artikel gespeichert unter: Spenden, Stiftungssteuerrecht


Das „Durchlaufspendenverfahren“  wurde zur steuerlichen Abzugsfähigkeit von Spenden an gemeinnützige Körperschaften, die bestimmte Zwecke (z.B. Naturschutz, Kultur) fördern, entwickelt. Bis zum Jahr 2000 konnten derartige Spenden nur dann als Sonderabgaben geltend gemacht werden, wenn sie an eine juristische Person des öffentlichen Rechts geleistet wurden. Deswegen wurden Spenden zuerst z.B. an die Gemeinde überwiesen, die sie an die Stiftung weiterleitete. Die Spendenbescheinigung musste durch die Durchlaufstelle ausgestellt werden. Nach heutiger Rechtslage sind Spenden auch unmittelbar an eine als gemeinnützig anerkannte Stiftung zur Förderung kultureller Zwecke steuerlich abzugsfähig. Das Durchlaufspendenverfahren wird aber teilweise noch immer praktiziert und wird auch von den Finanzbehörden nach wie vor anerkannt.

Haben Sie Fragen? E-Mail an die Stiftung

« Sind Rücklagen zulässig?     Satzungsgestaltung bei unselbstständigen Stiftungen »

Themen

Links

Feeds